Martin Rajna
Dirigent

https://martinrajna.com/

Biografie

Martin Rajna

Martin Rajna (26) gehört zu den herausragenden jungen Dirigenten Ungarns.
Kürzlich wurde er zum Musikdirektor des Győr Philharmonic Orchestra ernannt, dirigierte im ersten Konzert Béla Bartóks „Herzog Blaubarts Burg“.
Von 2017-19 war er dort als Assistenzdirigent engagiert und hat im Alter von 23 Jahren bereits ein Konzert im Rahmen der Abonnementreihe geleitet: mit Beethovens 4. Sinfonie und Bartóks Violinkonzert.
2021 wurde Rajna für das Mentoring-Programm der „Peter Eötvös Contemporary Music Foundation“ ausgewählt, wo er mit Meistern wie Péter Eötvös, György Kurtág, Magnus Lindberg, Georges Aphergis oder Fabián Panisello zusammenarbeitet.

Martin Rajna war Gastdirigent bei führenden Sinfonieorchestern Ungarns und dirigierte von der Kritik gefeierte Aufführungen mit renommierten Solisten wie Dezső Ránki, Kristóf Baráti, Barnabás Kelemen und Andrea Rost.

In der Saison 2021/22 ist er erneut Gastdirigent der Ungarischen Nationalphilharmonie und dirigiert Ferenc Erkels Oper „Bánk Bán“ am Nationaltheater Győr.
Mit seinem Orchester tritt er beim Richard-Strauss-Marathon auf, der vom Budapest Festival Orchestra organisiert wird. Außerdem wird er Bruckners 1. Symphonie aufführen, ein in Ungarn selten zu hörendes Werk.

In seinen letzten beiden Spielzeiten standen auf dem Kalender von Martin Rajna mehrere bemerkenswerte Debüts. Seine ersten Auftritte in Deutschland waren im Herbst 2019 mit dem Brandenburgischen Staatsorchester in Potsdam und Frankfurt (Oder), was zu einer Wiedereinladung führte. Ebenfalls 2019 leitete er das Raanana Symphonette Orchestra in Jerusalem, als Teil des großen Finales der ungarischen Kultursaison in Israel. Er dirigierte zum ersten Mal die Ungarische Nationalphilharmonie im prestigeträchtigen Großen Saal der Liszt-Akademie und trat mit dem Dohnányi-Orchester von Budafok in der Béla Bartók National Concert Hall im Budapester Palast der Künste auf.
Sein Operndebüt war Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“ am Nationaltheater Győr.
Im April 2022 leitet er die Neuproduktion dieser Oper an der Ungarischen Staatsoper Budapest.

Martin Rajna wurde 1995 geboren und erhielt eine Ausbildung als Pianist und Komponist am Béla-Bartók-Konservatorium. 2015 begann sein Dirigierstudium an der Franz-Liszt-Musik-akademie, das er 2020 mit einem Master-Titel abschloss.
Er besuchte Dirigierkurse bei Péter Eötvös, György Vashegyi und Zsolt Hamar.

Seit Herbst 2021 vervollkommnet er sein Studium in der Dirigierklasse von Nicolás Pasquet und Ekhart Wycik an Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.

2018 gewann Rajna den ungarischen Junior Prima Award und wurde damit der jüngste Dirigent, der diesen Preis je erhalten hat. Damit verbunden wurde er von Tamás Vásáry eingeladen, Anfang 2019 eine Aufführung von Beethovens Kantate „Der Glorreiche Augenblick“ mit dem Symphonieorchester und Chor des Ungarischen Rundfunks zu dirigieren.

Januar 2022

zurück zur Kurzübersicht

Top